BARF ohne "Gemüse"?

Biologisch Artgerechte Rohfütterung

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Grisu » 20.04.2012 07:16

Ich hab grad per Zufall diese Tabelle gefunden und wenn ich danach gehen würde, würde es ausreichen, wenn ich meinen Hund mit Fleisch und vor allem Leber ernähren würde. Natürlich nur auf Hinblick, dass er nun garnichts anderes vertragen würde (wir sind ja nach wie vor in der Testphase ;) ) Wie seht ihr das?

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Coco » 20.04.2012 09:54

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Ich weiss das zuviel Leber bei Katzen gefährlich ist.
Wenn ich in die Augen meines Hundes schaue,
sehe ich nur Liebe
C.F.W.
Bild
Benutzeravatar
Coco
 
Beiträge: 1113
Registriert: 03.2009
Wohnort: kurz vorm Deich
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 20.04.2012 10:12

du wirst halt genau abwiegen muessen und so das fleisch fuettern das er alle vitamine und so bekommt (da ja nicht in jeder fleischsorte die entsprechenden vitamine und naehrstoffe enthalten sind)

viel blaettermagen wird auf alle faelle gut sein.

wenn du das so vor hast, wuerd ich bei beginn ein grosses blutbild machen lassen und nach 3-4 monaten nochmal eins und schauen ob er evlt mangelerscheinungen hat.

hast du denn schon gemuese, obst gefunden das er vertraegt??
MinPin
 
Highscores: 22

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Grisu » 20.04.2012 15:18

Bisher weiss ich nur, dass er Reis und Kartoffeln verträgt, alles andere geht bisher nicht.

Ja gut, ich wollte ihm jetzt auch nicht jeden Tag die halbe Tagesration Leber verfüttern, das nicht, aber in kleinen Mengen ein paar mal die Woche evtl. Wäre so mein Gedanke gewesen. Das mit dem Blutbild ist auch so eine Sache, denn man bekommt eine Mangelerscheinung erst mit, wenn die Organe angegriffen werden. Vorher sagt das Blutbild nichts über den Ernährungszustand an sich aus. Aber ein Blutbild wollt ich eh mal machen lassen, wird langsam mal Zeit, hab das jedes mal vergessen, wenn ich beim TA war...
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 20.04.2012 19:45

Du kannst doch vorher schon sehen ob die Werte eher mittig sind oder evlt eher im unteren Bereich. Ein guter TA der die Werte richtig lesen kann, kann dir das sagen ob evlt was nicht ganz so ok ist, bevor was angegriffen wird.

Was fütterst du ihm denn dann momentan?
MinPin
 
Highscores: 22

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Grisu » 20.04.2012 20:02

Ja gut, da hast du allerdings recht... So weit hab ich jetzt (mal wieder) nicht gedacht.

Momentan hat er Dose bekommen, Känguruh mir Kartoffeln und aktuell geb ich Hühn komplett, also mit allen Innereien, die ein Huhn hat. Werd aber auch Zusätze ausprobieren, die er brauchen könnte, mal sehen, ob da was bei ist, was er verträgt, als Alternative, denn die Dosen machen mich arm.... Aber unterversorgen möcht ich ihn ja auch nicht.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 21.04.2012 06:40

Na das denk ich mir, das dich das arm macht.
Wundert mich das er Huhn verträgt...da reagieren ja die meisten drauf.

Ich füttere Tyson diese Vitamin Sensitiv Zusätze von Futtermedicus und bin ganz zufrieden damit.
Er bekommt ja auch nicht alles, da er auf vieles reagiert. Kartoffeln und Reis und Getreide verträgt er mir nicht und Gemüse mit viel Kohlenhydrate auch nicht.....

Hast du dir schonmal von einem "Profi" einen Plan erstellen lassen. Hab das mal bei der LMU in MÜnchen gemacht, war nicht 100 % zufrieden aber trotzdem hilfreich.
MinPin
 
Highscores: 22

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Grisu » 21.04.2012 07:08

Naja, so ein Plan hilft ja nur, wenn er alles verträgt, was da drin ist. Da kann ich tausend Pläne erstellen lassen, rausfinden muss ich dennoch, ob er es verträgt.

Mit dem Huhn bin ich grad auch mehr oder weniger noch in der Testphase, bin mir da auch noch nicht so sicher, ob er es verträgt. Hatte ja vom THP eine Futterprobe mitbekommen, die geht garnicht, jetzt bin ich gleich auf Huhn gegangen, weil ich auch keine Dosen mehr hab und bis die da sind, ist mein Hund verhungert ;) Bisher sieht es aber OK aus, muss eben einige tage warten, weil er ja noch so blöd aussieht, wegen des Futters.

Ich google mal den Zussatz, mal sehen, ob ich den dann mal probiere, danke für den Tipp :)

OS, ich seh grad, da ist Zucker drin, das will ich nicht dauerhaft füttern. Ich werd erst was anderes suchen und nur, wenn garnichts gehen sollte, würde ich das probieren.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon ayra » 21.04.2012 07:15

Ich will mich da jetzt nicht wirklich einmischen, weil ich mich mit damit noch nicht sooo sehr beschäftigen musste..

Aber generell glaube ich, dass man sich viel zu viel Gedanken macht, ob der Hund mit allem gut versorgt ist.
Klar, wenn man Einschränkungen hat, wird die Sache schwieriger. Aber gerade jetzt im Frühling/Sommer, kann man sicher gut ohne Gemüse, dafür mit (Wild-)Kräutern aller Art klar kommen. Ich denke, dass alles "blättrige" besser vertragen wird und durch die Vielfalt alles notwendige an Vitaminen, Mineralien etc. bringt.

Ein Blutbild habe ich nur einmal, ok zweimal machen lassen.
Beim ersten wurde die Stirn der beurteilenden TÄ immer gerunzelter und besorgter, was da alles völlig im Eimer war an Werten bis sie dann zum Schluss mitteilte, dass mein Hund tot sein müsste... nach dem Glucosewert. Danach erst sah sie, dass das BB hämolytisch und zu nix zu gebrauchen war.
Das darauffolgende musste ich auch zahlen... und ergab, dass alles ok sei....

Ich denke, dass wichtigste ist, die Calciumversorgung im Auge zu behalten...
So, und nun lasse ich Euch weiter fachsimpeln... :wink:
Bild
Beste Grüße
Suse
Bild
Bild
Benutzeravatar
ayra
Site Admin
 
Beiträge: 7141
Registriert: 10.2008
Wohnort: Hesel
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 2
Meine Hunde heißen: Wolle und Karel
Wurfdaten: 15.6.2006 und 15.8.2005
Rasse oder Mix: Border-Mix und Collie-Mix
Meine anderen Tiere: Ponys Gusti und Lucky und die Bienen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Grisu » 21.04.2012 07:20

Kräuter sind aber auch ein Problem. Ich hab verschiedene Kräuterzusätze hier liegen und er verträgt es einfach nicht. Auch da muss ich suchen und finden. Ich vermute, dass ich mit recht wenig barfen muss. deswegen such ich ja mittlerweile schon nach zusätzen/Pulver, damit er nicht unterversorgt wird. Mensch, einen allergiker zu haben ist nicht einfach...

Übrigends, auch wenn du meinst, nicht so viel erfahrung zu haben, ich denke, jeder Gedankengang kann hilfreich sein, manchmal sieht man was nicht, was man hätte sehen sollen, wie das mit dem Blutbild z.B., das werd ich demnächst in Angriff nehmen :wink:
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 21.04.2012 07:23

blutbilder und Ta ist so ein eigenes thema.....*haarerauf*

klar kann man es übertreiben, wenn man aber einen soo allergischen hund hat sollte man bis es ihm wirklich gut geht erstmal schon schauen das er mit allem versort ist. wenn er dann mal gut "eingestellt" ist, dann kann man auch weniger penibel sein. der anfang ist halt nur schwierig und wenn die verhältnisse nicht stimmen, dann wird das halt selten was.

ja klar muss du erst genau wissen, was er verträgt....mensch das ist aber auch schwierig mit dem zwerg.
es dauert halt aber auch lange, bis man genau weiss was er verträgt.

bei tyson weiss ich, was er verträgt und ich probier gar nicht mehr rum und geb ihm sachen was er noch nicht hatte...er kriegt auch immer das gleiche, aber soweit ist alles gut.
MinPin
 
Highscores: 22

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon Grisu » 21.04.2012 07:27

Wie lange hast du ungefähr gebraucht, bis du wusstest, was er verträgt bzw. bis du deine jetzige Rationen hattest? Ich häng ja immer mal wieder durch und kauf dann doch Dosen, weil ich nicht weiter komme....
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 21.04.2012 07:53

Ehrlich gesagt mach ich das ganze schon seid 5 Jahren :(
Oft ist es leider so, das er was er vor 7 Monaten vertragen hat heut evlt nicht mehr verträgt.
Ich hab schon so ziemlich alles durch (Trofu, BARF, kochen wieder Trofu, Dose etc)

Wenn ich etwas finde was er verträgt, stellen die Hersteller die Zusammensetzung um und er verträgt es nicht mehr oder er wird davon krank. BARF kann ich seid gut einem Jahr nicht mehr, da er das Rohprotein nicht verträgt und davon Blasensteine bekommt.
Wechsle momentan zwischen Pferdedose und gekochtem Pferdefleisch und hin und wieder mal Fisch. Da er das verträgt probier ich nicht weiter rum momentan.

Was ich erst kürzlich rausgefunden habe ist, das er kein Lamm und keine Kohlenhydrate verträgt. Leider ändert sich das beim Tyson halt immer wieder mal. :(

Was Zusätze angeht bin ich schon vorsichtig (sag mal wo hast du in dem oberen gelesen das da Zucker ist...hab es doch genau studiert gehabt *verwirrtbin*). Aber da er ja viel div Gemüse und Obst bekommt, ist das ok.
MinPin
 
Highscores: 22

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 21.04.2012 07:56

Was verträgt er denn alles?
(wo bist du dir sicher, das er es gut verträgt)
MinPin
 
Highscores: 22

Re: BARF ohne "Gemüse"?

Beitragvon MinPin » 21.04.2012 07:56

Hast du pure Kräuterzusätze oder Mischungen und von wem?
MinPin
 
Highscores: 22

VorherigeNächste

Zurück zu "B.A.R.F"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast