Futtermittelallergie???

Erfahrungsaustausch bei Erkrankungen

Futtermittelallergie???

Beitragvon Anne und ihr Spike » 10.08.2011 19:24

Ich habe das Problem, das mein HUnd seit ca. 3 Jahren immer wieder juckende Ohren hat, die werden dann ganz heiß und rot, wenns ganz schlimm ist dann schüttelt und kratzt er sich so stark, das es schon blutet. Er hat ja Hängeohren, teilweise hat er ein sogenanntes "Blumenkohlohr" gehabt, da war quasi ein Stück des Ohres unten ab und hat geblutet, stark geblutet.
Meine damalige Tierärztin sagte immer etwas von Ohrenentzündung und hat ihn mit Ohrentropfen und Antibiotikum vollgestopft, das half dann ein paar Wochen und dann fings von vorn an.
Ich konnte das irgendwann nicht mehr mit ansehen und habe den Tierarzt gewechselt. Der konnte sich dies vorerst auch nicht erklären, erzählte mir dann nach einem eingeschickten Abstrich, das er wohl Hefepilze hätte und ne bakterielle Infektion. Wir haben dann gezielt 2 Medikamente eingesetzt, eins gegen die Hefepilze und eins eben gegen die bakt. Infektion. Das ging gut, ich dachte endlich hat mir und vorallem Spike mal jemand geholfen....Wir hatten nun ca. 3-4 Monate ruhe,und das ist schon lange ,
aber jetzt seit einigen Tagen geht das schon wieder los.
Kennt jemand das von seinem Hund??? Kann das auch ne Allergie sein??Aber der Abstrich sagte ja eigentlich was anderes... :confused:
MOmentan weiß ich nicht was ich noch machen soll :frage: ....kann ihn doch nicht ständig mit Medikamenten vollstopfen...er ist eh schon nicht mehr so fit und hat vermutlich Krebs :sad:

Vielleicht kennt das ja jemand von euch oder hat einen Rat??
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Grisu » 10.08.2011 20:59

Ales würd ich zusätzlich zu einem Tierhailpraktiker gehen, am besten einer, wo du weisst, dass der gut ist, der von Bekannten empfohlen wird. Da solltest du dir auf jeden Fall Unterstützung holen. Bioresonanztherapie kann ich nur empfehlen, die ist super. Selbst wenn er keine Unverträglichkeit/Allergie hat, solltest du wegen der medikamente mal eine Darmsanierung machen, das erklärt dir der THP, wie das funktioniert. Schadet nie, kann nur helfen. Desweiteren kann sowas durchaus durch eine Allergie oder Unverträglichkeit unterstützt werden. Wenn du dir sicher gehen willst, solltest du, wie ich es auch grade mache, eine Ausschlussdiät machen, nur so kannst du sicher gehen, ob es am Futter liegt, oder nicht. Aber wenn er zumindest eine Unverträglichkeit hat, dann müsstest du noch andere Symptome sehen, z.B. häufiges kratzen, rote Haut, viel Haarausfall und nackigen Bauch. Grisu hat dann immer schuppige Haut um den Augen, nachdem das Fell dort ausgefallen ist,. Fell in den Ohren ist auch weg und rote Ohren, wobei das jetzt in deinem Fall nicht unbedingt darauf hinweisen muss. Also die Ohren.

Was die Ohren angeht, falls es keine Allergie ist, dann kannst du hoffen, dass du einen kompetenten TA gefunden hast. Wann hast du das Antibiotikum abgesetzt? Ist das vor 4 Monaten gewesen, oder erst vor ein paar Wochen? Ist auch auf Milben untersucht worden? ist ein gescharbsel genommen worden, oder nur ein Anstrich?

Ich würde die weitere Behandlung auch davon abhängig machen, ob er tatsächlich Krebs hat, oder nicht. Sollte er (leider) Krebs haben (hoffentlich nicht), dann würd ich den TA nach der Lebenserwartung fragen und dann sehen, wie man ihm die letzte Zeit am schönsten gestalten kann, dann würd ich durchaus überlegen, ob hochdosiert Kortison und Schmerzmittel noch einen schönen Lebensabend bieten könnten. Sollte er kein Krebs haben (Daumen drück), dann würd ich anders behandeln, also wie gesagt, THP auf jeden Fall und entsprechend der Diagnose behandeln und mal eine Ausschlussdiät machen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon MinPin » 11.08.2011 07:06

Ich denke mal nicht, das es eine Allergie ist.
Wenn man einmal einen Hefepilz hat, dann kriegt man den eigentlich so gut wie nicht mehr los.
Das muss dann immer wieder behandelt werden. Ich wuerde auch zu einem THP gehen und es so behandeln lassen.

Hoffe es wird bald besser.
MinPin
 
Highscores: 22

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Coco » 11.08.2011 10:53

Wie lange wurde das Medikament gegen Pilz eingesetzt, ein Pilz ist nicht weg, nur weil man ihn im Moment nicht sieht, das dauert sehr lang.
Ich hab mal Pilz von einem Meerschweinchen bekommen, das dauerte über ein dreiviertel Jahr bis das er ganz verschwunden war und nicht wieder auftauchte.
Du solltest sofort wieder zum TA gehen, bevor sich das alles ausbreitet.
Wenn ich in die Augen meines Hundes schaue,
sehe ich nur Liebe
C.F.W.
Bild
Benutzeravatar
Coco
 
Beiträge: 1113
Registriert: 03.2009
Wohnort: kurz vorm Deich
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: Futtermittelallergie/ Krebs

Beitragvon Anne und ihr Spike » 11.08.2011 11:03

Okay danke schonmal für eure Ratschläge!
Naja das Antibiotikum hatte er zuletzt ca vor 4 Monaten bekommen, dann war es wieder gut und wir haben es abgesetzt...naja und jetzt fängt es halt schon wieder an.
Haarausfall...hmm naja er verliert schon viel Fell, aber er hat nicht wirklich kahle Stellen...Er hat am Bauch eine kahle Stelle, aber das ist genau dort wo das Geschirr anliegt, dachte das käme davon?!?!
Naja und Schuppen hatte er auch stark, hatte mir dann letzte Woche so ein Hundeshampoo geholt, das ist super...Fell glänzt,ist total weich und bisher schuppenfrei :smile:

Mit dem Krebs, das ist so ne Sache...Er hatte letztes Jahr eine Beule zwischen Hinterbein und Bauch...die haben wir vorsichtshalber rausnehmen lassen, da dachten wir alle noch das wäre so ne Art Fettgeschwulst..Ich war natürlich so blöd und habe gesagt das brauchen wir nicht extra einschicken ...Naja jetzt weiß ich es besser...
Jedenfalls bekam er direkt nach der OP die nächste Beule und noch eine...jetzt hat er eine auf den Rippen, eine an der selben Stelle wie die operierte nur andere Seite und unter der Narbe wächst es auch schon wieder...Die Beule auf den Rippen ist schon bald größer als nen halbierter Tennisball :ohman:
Aber die letzte OP hat ihn so sehr mitgenommen, das will ich ihm nicht nochmal antun...Ich gehe Samstag zum TA nochmal durchchecken, das er sich nicht quält oder so...aber ich denke nicht...nur er sagt ja auch nie was der Kleine :confused:
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Anne und ihr Spike » 11.08.2011 11:04

Ähm naja es muss etwas über 2 Wochen gewesen sein....also scheinbar nicht lange genug?!
Aber dauert es dann so lange bis das wieder zu jucken beginnt....er hat sich ja die Zeit über dann nicht mehr gekratzt oder so ...
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon MinPin » 11.08.2011 11:19

Ach herje, dann solltest du den kleinen mal richtig durchchecken lassen und abklaeren was da los ist.
Ach noch ein Tip, Ohren juggen kann auch mal von verstopften Analdruesen herkommen.

Und ja Pilze muss man oft ueber Monate hinweg behandeln, bevor sie wirklich weg sind.

Gute Besserung dem Kleenen.

Die kahle Stelle da wo das Geschirr ist, ist gut moeglich. Bei meinem ist das auch so und daher wechsle ich oefters mal das Gechirr dann gibts keine kahlen Stellen.
MinPin
 
Highscores: 22

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Anne und ihr Spike » 11.08.2011 11:28

Ohren jucken kann mit verstopften Analdrüsen zusammenhängen????
Das habe ich noch nie gehört, aber das könnte natürlich auch ne Erklärung sein, da er damit auch teils Probleme hat ....


Danke :smile:
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon ayra » 11.08.2011 12:41

Ich kenne einen JRT, der bekam stark riechende und juckende Ohren von Getreideallergie. Ob das bei Euch zutrifft, weiß ich natürlich nicht. Scheint ja eher ein Pilz zu sein.
Ich würde auch mal eine gute Tierhomöopathin dazu holen. Auch wg. dem evtl. Krebs...
Bild
Beste Grüße
Suse
Bild
Bild
Benutzeravatar
ayra
Site Admin
 
Beiträge: 7141
Registriert: 10.2008
Wohnort: Hesel
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 2
Meine Hunde heißen: Wolle und Karel
Wurfdaten: 15.6.2006 und 15.8.2005
Rasse oder Mix: Border-Mix und Collie-Mix
Meine anderen Tiere: Ponys Gusti und Lucky und die Bienen

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Grisu » 11.08.2011 14:21

Also das Ohrenjucken kommt definitiv nicht von verstopften Analdrüsen. allerdings kann es sein, dass durch eine Unverträglichkeit z.B. die Analdrüsen verstopfen und gleichzeitig die Ohren jucken, also dass beides von der selben Krankheit herrührt.

Wenn du dir immernoch so unsicher bist, dann mach doch einfach eine Ausschlussdiät, damit schadest du dem Hund keinesfalls. Oder achte wenigstens erstmal auf getreidefreies Futter. Neben einem guten THP und nochmaligem Vorstellen beim TA wäre das das erste, was ich bei so einer Vermutung machen würde. Außerdem unterstützt gutes Futter die Gesundheit eines Hundes, das sollte man auch bedenken.

By the way... was fütterst du eigentlich?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Anne und ihr Spike » 11.08.2011 15:52

Ja das es eventuell am Futter liegt habe ich auch schon bedacht.

Naja er bekommt ich nenns mal "Fertigfutter".... Pedigree...aber auch "No-name-Futter" ...
Ich hatte mir mal überlegt ob ich mit barfen anfange...aber damit kenne ich mich bisher einfach zu wenig aus...
Aber vielleicht kann mir ja hier jemand einige Infos geben...was man da so füttert...wie, gekocht oder roh...etc...

Zu seinem Futter, er bekommt morgens nach der ersten Runde ca. 300 g Nassfutter...
Am Tag hat er Trockenfutter zu stehen..hört sich jetzt vielleicht merkwürdig an, aber er ist nicht sooo verfressen, d.h. er frisst nicht sein komplettes TroFu auf...Ich habe gut im Blick wann er was und wieviel frisst...

Aber das Barfen würde mich schonmal interessieren...da er manchmal auch sein Nassfutter verweigert, weiß aber nicht,ob das vielleicht mit einer Krankheit(Krebs) oder so zusammenhängt, da er es ja sonst auch frisst.
Gestern und heute z.B. hat er es auch nicht gefressen, erst dann am Nachmittag irgendwann....
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon schäferdogge » 11.08.2011 16:21

Hi Anne...über´s BARFen kannst Du hier im Forum eine Menge erfahren..Schau einfach mal in den passenden Thread.Und wenn Du dann noch Fragen hast...immer heraus damit....
LG Iris
Bild

Bild
Benutzeravatar
schäferdogge
 
Beiträge: 973
Registriert: 03.2009
Wohnort: Leer/ Ostfriesland
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 2
Meine Hunde heißen: Briska,Nabila
Wurfdaten: 27.12.2008,28.06.2011
Rasse oder Mix: Deutsche Dogge/ Schäferhund Mix ,Hovi-Dogge-Leo

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Anne und ihr Spike » 11.08.2011 18:20

Danke Iris :smile:
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Grisu » 11.08.2011 21:11

Also selbst wenn du dich gegen das Barfen entscheiden solltest, dann such dir bitte wenigstens ein gutes Futter aus. denn das, was du mit pedi***e und no-name-futtermitteln fütterst, besteht zu 90% aus Abfall und noch schlimmer, aus Krebserregenden Konservierungsstoffen, von Zucker und Geschmacksstoffen wollen wir mal garnicht erst reden. Stell am besten sofort auf wenigstens hochwertiges Futter um, vielleicht hast du damit deinem Hund schon enorm geholfen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!
Liebe Grüße von Katrin mit Grisu
Benutzeravatar
Grisu
 
Beiträge: 585
Registriert: 06.2011
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Grisu
Wurfdaten: 08.05.2008
Rasse oder Mix: Parson-Jack Russell mix
Meine anderen Tiere: Garnelen

Re: Futtermittelallergie???

Beitragvon Anne und ihr Spike » 13.08.2011 12:39

Sooo wir waren eben beim TA!!

Hmm naja also was soll ich sagen, er hat ihm in die Ohren geschaut, und meinte, gut das ich gekommen bin, ein paar Tage länger, und es wäre sicher wieder blutig geworden...

Er hat diesmal erstaunlich LANGE in die Ohren geschaut, und er hat wohl gaaaanz doll rote Ohren, aber innen, von aussen sieht man das noch nicht so...und gaaaaaaaaanz viel ekeligen, braunen und übel riechenden Ohrenschmalz... :würg:

Er hat dann erstmal beide Ohren gespült und gründlichst gereinigt, wobei das linke Ohr wesentlich schlimmer ist...mein Kleiner hat echt gelitten, och der arme :sad:

Der hat so geknurrt, aber kein böses knurren, sondern eher so ein "hör auf, das ist soooo unangenehm"- knurren, falls ihr versteht was ich meine

Naja und durch das im Ohr "rumwühlen" hat er mit den Hinterbeinen so sehr gewackelt, er wollte sich kratzen, das die TA-Helferin und ich echt Schwierigkeiten hatten das er auf dem Tisch bleibt...

So jetzt 6-7 Tage Ohrentropfen und dann nochmal kontrollieren lassen.

Und natürlich Futterumstellung, aber das habe ich ja schon im voraus geplant gehabt, nur ich glaube echt zum BARFen fehlt mir die nötige Zeit und das nötige Wissen...Ich werde mich fürs erste nach einem guten Futter in der Tierhandlung umsehen, und ausprobieren, dank euerer Hilfe weiß ich jetzt auch viel besser worauf ich bei einem guten Futter achten muss:smile:

Werde mich gleich mal im Inet umschauen! :good:
Gruß Anne


Bild
Benutzeravatar
Anne und ihr Spike
 
Beiträge: 115
Registriert: 05.2009
Wohnort: Berlin
Highscores: 3
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 1
Meine Hunde heißen: Spike
Wurfdaten: 15.09.2003
Rasse oder Mix: Labrador-Jagdterrier-Mix
Meine anderen Tiere: Kater Spike, Katze Sheela,

Nächste

Zurück zu "Hundekrankheiten"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast