Gefahr auf den Feldern....

Erfahrungsaustausch bei Erkrankungen

Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon flüstertüte » 30.03.2009 20:24

Der Text wurde aus Michaela Rukopf`s Forum kopiert
und sie bittet um Verbreitung dieses Textes da jeder Hundebesitzer gewarnt werden sollte.

Wir mussten Freitag letzter Woche unseren Shadow in die Tierklinik bringen weil er nicht mehr richtig laufen konnte. Zunächst sah alles so aus als ob er sich entweder einen Hexenschuss oder einen Bandscheibenvorfall zugezogen hätte als er beim Treppenlaufen gestolpert ist.

Einen Tag später waren die Beschwerden so schlimm das er selbst mit Hilfe nicht mehr stehen oder gar laufen konnte. Seit Samstag ist er deshalb stationär in der Tierklinik. Da die Beschwerden nicht richtig zu den Untersuchungsergebnissen passten wurde dann anstatt ein Bandscheibenvorfall eine Nervenwurzelentzündung vermutet und behandelt.

Am Montag traten bei Ruby plötzlich genau die gleichen Symptome auf und auch sie konnte innerhalb eines 1/2 Tages nicht mehr selbstständig stehen oder laufen.
Ruby liegt nun ebenfalls in der Tierklinik und die weiteren Untersuchungen lassen eigentlich keine andere Diagnose als Botulismus zu.

Bei Botulismus handelt es sich um eine Vergiftung mit einem der giftigsten Stoffe die es gibt. Dieses Gift kann sich in Tierkadavern (toten Vögeln oder Mäusen) bilden, kommt sehr oft im Silagen vor und es kann auch in Gülle enthalten sein. Bei diesem Gift handelt es sich um ein Nervengift, welches die Verbindung zwischen Nerven und der Muskulatur unterbricht.

Das ist vermutlich bei uns die Quelle der Vergiftung. In den letzten 2 Wochen wurden bei uns immer wieder Felder und Wiesen mit Gülle besprüht. Wir haben zwar immer versucht die Hunde davor fern zu halten aber du weißt ja selber das das nicht klappt. Wir haben uns bis jetzt aber auch nicht wirklich Sorgen um die Gesundheit gemacht.

Ich will jetzt keine Panik verbreiten doch bitte warne alle Hundebesitzer die du kennst vor den Gefahren die eine solche Wiese haben kann. Such einfach mal im Internet nach Botulismus da wirst du einiges finden.

Gegen das Gift gibt es kein Gegengift oder ein Medikament mit der es unschädlich gemacht werden kann. Es bleibt nichts anderes übrig als zu warten bis der Körper das Gift selbstständig wieder abgebaut hat. Dies kann je nach Giftmenge die aufgenommen wurde Tage, Wochen oder sogar Monate dauern.
Sollte sich das Gift Nervenbahnen erreichen die zum Herz, zur Lunge oder sonstigen lebenswichtigen Organen führen gibt es keine Hoffnung mehr. Doch selbst wenn dieser Fall nicht eintrifft, kann es sein das neurologische Schäden entstehen die nicht mehr behoben werden können.

Bei unseren beiden ist der aktuelle Stand das Shadow kaum noch ansprechbar ist, er hat vergangene Nacht über 40 Fieber gehabt und kann sich selbstständig nicht einmal mehr anders hinlegen.
Ruby geht es im Moment noch etwas besser wobei keiner weiß ob sie den Verlauf nur mit 2 Tagen unterschied durchmacht oder ob sie Glück hatte und sich nicht ganz so stark vergiftet hat.

Doch auch sie ist quasi ab dem Hals gelähmt. Sie kann zwar die Gliedmassen bewegen doch sie hat kein bisschen Kraft mehr in den Beinen. Das schlimmste an dieser Sache ist das sie im Kopf noch voll da ist und dich mit großen Augen um Hilfe anfleht.

Die Heilungsaussichten sind zumindest für Shadow im Moment eher schlecht und wir müssen wohl Ende der Woche eine Entscheidung treffen sofern sich sein Zustand nicht bis dahin gebessert hat. Sollte sich Rubys Zustand heute oder morgen ebenfalls noch verschlechtern, so werde ich sie vermutlich ebenfalls noch diese Woche erlösen um ihr das Schlimmste zu ersparen..


Ich weiß von einem Schäfer, der hat an einem Tag (!!) mehrere Dutzend Schafe verloren daran.
Ursache waren tote Mäuse in der Silage, er hatte wohl beim Mähen mehrere Mäuse mit "erwischt" gehabt die dann mit eingewickelt wurden in den Rundballen und durch Verwesung wurde "Clostridium Botulinum" gebildet, mit letalem Ausgang...
_________________
flüstertüte
 
Highscores: 22

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon ayra » 30.03.2009 20:52

Das ist ja eine böse Geschichte....
Ich kenne das Risko von Silage-Ballen für Ponys, wenn da eben eine Maus mit reingewickelt worden ist...
Das es auch in Gülle enthalten sein kann, wusst ich nicht.
Weiß man schon wie die Sache weiterging oder ist es gerade erst passiert?
Bild
Beste Grüße
Suse
Bild
Bild
Benutzeravatar
ayra
Site Admin
 
Beiträge: 7141
Registriert: 10.2008
Wohnort: Hesel
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 2
Meine Hunde heißen: Wolle und Karel
Wurfdaten: 15.6.2006 und 15.8.2005
Rasse oder Mix: Border-Mix und Collie-Mix
Meine anderen Tiere: Ponys Gusti und Lucky und die Bienen

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon Chrissi » 31.03.2009 07:00

Ohje, das ist ja ne schlimme Sache, bei uns wird Gott sei dank nicht soviel gegüllt auf den Feldern.
Aber ich werde trotzdem aufpassen.
Kann das auch bei Hunden so ne Blutarmut hervor rufen???


LG Chrissi
Bild

Bild
Benutzeravatar
Chrissi
 
Beiträge: 1055
Registriert: 03.2009
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 2
Meine Hunde heißen: Spike und Fay
Wurfdaten: 4 Jahre/ 24.10.2010
Rasse oder Mix: Boxer-DSH Mix/ Boxer-Labbi-Rotti Mix

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon jassi69 » 31.03.2009 09:42

hallo.
das ist ja schrecklich :-(
weiß jemand wieviel zeit vergehen muss, bis solche felder wieder unbedenklich für unsere fellnasen wären ? ob da wohl ein tag mit regen ausreicht ?
viele grüße von jasmin.
jassi69
 
Highscores: 22

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon Idefix » 03.04.2009 20:31

Ach herrje.Wir haben hier hinterm Haus direkt so ein Feld und überhaupt überall um uns herum.Am meisten musste ich eben schlucken bei dem Satz mit den um Hilfe flehenen Augen!! :cry: Gar nicht auszudenken!!!!Ich hoffe,das die Geschichte für die beiden Hunde gut ausgeht!
Schönen Dank für die Warnung und bitte schreib wie es ausgeht.
Caro und der Kleine(mit ganz großen Knopfaugen)
Idefix
 
Highscores: 22

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon janajoey » 04.04.2009 22:49

huhu heike,

vielen, vielen dank für die info!!!!
bei uns wird viel mit gülle auf den feldern gemacht, da werd ich jana und joey wohl erstmal nicht mehr drauf lassen!! genau, die frage finde ich auch sher interessant, ab wann das abgebaut ist und die fellnasen wieder gefahrenfrei laufen können.
zum glück sind meine nicht an aas interessiert, bis lang zumindest nicht, ausser sich drinn zu wälzen :alex_03_neutral:
für die beiden fellnasen drücke ich ganz doll und fest die daumen!!! alle pfoten sind natürlich auch gedrückt :yes:
Bild


Wenn sich im Paradis eine Hundeseele und eine Menschenseele begegnen,
muss sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen.

liebe grüsse caty, jana und joey
Benutzeravatar
janajoey
 
Beiträge: 1364
Registriert: 10.2008
Wohnort: Steyerberg
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 3
Meine Hunde heißen: jana, joey, ishan
Rasse oder Mix: sh-podenca-mix, sh-gr. schweizer-mix, saluki
Meine anderen Tiere: schlangen, aquarien

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon Idefix » 24.05.2009 14:13

Was ist denn aus den beiden Hunden geworden????
Idefix
 
Highscores: 22

Re: Gefahr auf den Feldern....

Beitragvon Nicki&Balu » 24.05.2009 15:35

das würde micha uch mal interessieren :frage:
Nicki&Balu
 
Highscores: 22


Zurück zu "Hundekrankheiten"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast