Hitzestau als solchen wahrnehmen und behandeln

Erfahrungsaustausch bei Erkrankungen

Hitzestau als solchen wahrnehmen und behandeln

Beitragvon Dogfan » 19.10.2008 20:32

Da Hunde nicht schwitzen können und sie oft ein dichtes Fell haben,
besteht bei ihnen viel eher die Gefahr eines Hitzschlages als beim
Menschen. Erste Anzeichen sind Keuchen, Schwäche, Benommenheit, dicker
klebriger Speichel, Erbrechen mit Blutbeimengungen, eine hell-rote
Zunge, rotes oder blasses Zahnfleisch, Durchfall und schlimmstenfalls
Schock und Koma. Ein leichter Hitzestau (Körpertemperatur: 40º - 41º
C) kann innerhalb einer Stunde überwunden werden. Ist die
Körpertemperatur auf über 41° C gestiegen, besteht unmittelbare
Lebensgefahr. Zunächst muss der Hund umgehend an einen kühlen Ort
(Keller) gebracht werden. Ihm wird Wasser angeboten. Trinken die Hunde
nicht mehr, so darf nicht versucht werden, Wasser mit Gewalt
einzugeben. Es besteht die Gefahr, dass Wasser in die Lunge gelangt
und der Hund erstickt. Um den Erfolg der Abkühlungsmaßnahmen zu
überprüfen wird die Körpertemperatur regelmäßig rektal gemessen und
aufgezeichnet. Der Hund wird mit Wasser äußerlich abgekühlt. Legen Sie
niemals feuchte Tücher auf den Hund, da sich darunter rasch ein
Hitzestau einstellt.
Ist eine normale Körpertemperatur erreicht, so
muss das Tier unbedingt abgetrocknet werden, so dass die Patienten
nicht auskühlen.

Der gleich zu Anfang alarmierte Tierarzt behandelt zumeist mit
Infusionen, um dem Hund Wasser zuzuführen.

Quelle AHO online
LG
Petra & Pebbles
Dogfan
 
Highscores: 22

Hitzestau als solchen wahrnehmen und behandeln

Beitragvon ayra » 23.10.2008 19:33

Danke, Petra!!
Gut, dass man sowas hier bei uns nachlesen kann.
Das sollte für alle Hundehalter interessant sein!
Bild
Beste Grüße
Suse
Bild
Bild
Benutzeravatar
ayra
Site Admin
 
Beiträge: 7141
Registriert: 10.2008
Wohnort: Hesel
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Meine Hunde: 2
Meine Hunde heißen: Wolle und Karel
Wurfdaten: 15.6.2006 und 15.8.2005
Rasse oder Mix: Border-Mix und Collie-Mix
Meine anderen Tiere: Ponys Gusti und Lucky und die Bienen


Zurück zu "Hundekrankheiten"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste